BMT @ TU Dresden

So. Jetzt studiere ich ja Medieninformatik (MSc). Und ein Teil des Studiums besteht aus dem Anwendungsfach. Das ist wie ein Nebenfach, nur weniger umfangreich. Insgesamt geht es dabei „nur“ um 12 Leistungspunkte. Damals, vor langer Zeit, als ich wählen musste, was ich denn bitte nehme, stand Folgendes zur Auswahl:

  • Psychologie
  • Betriebswirtschaftslehre
  • Akustik
  • Photogrammetrie
  • Biomedizinische Technik

Da ich mir nichts langweiligeres als die ersten vier vorstellen konnte und gleichzeitig ziemlich an Medizin interessiert bin, war die Entscheidung für mich klar: Biomedizinische Technik (BMT).

awesome!

Ich habe so viel Neues gelernt. So viel Spaß gehabt, Leute kennengelernt und Einblicke in andere Fachbereiche bekommen. Herrlich. Da ich aber auch ziemlich viele Grundlagen aufholen musste, um den Vorlesungen zu folgen, war es auch ziemlich anstrengend. Aber hey, wie gesagt, es hat sich gelohnt.

Das Angebot ist von der Fakultät Elektrotechnik und Informationstechnik, genauer gesagt vom Institut für Biomedizinische Technik. Ansprechpartner war bzw. ist Dr.-Ing. Matthias Rabenau. Er war immer, wie auch alle anderen beteiligten Personen sehr hilfsbereit und supernett. Großes Danke.

Es gibt einen Katalog aus dem man sich Lehrveranstaltungen über 10 SWS zusammensuchen kann. Da ist sehr viel Interessantes dabei. Wichtig ist, dass man frühzeitig mit dem Planen anfängt, da BMT1 und BMT2 nur im WS und SS angeboten werden und gleichzeitig Pflicht sind. Man braucht also mindestens ein Jahr, um das Modul abzuschließen.
Meine Zusammenstellung bestand dann letztlich aus folgenden vier Lehrveranstaltungen:

  • Biomedizinische Technik 1
    (Herz-Kreislauf-Diagnostik, Herz-Kreislauf-Therapie, Intensivmedizin, Beatmungstechnik, Narkosetechnik, Intensivmedizinische Technik, Künstliche Organe/Organunterstützung, Schlafmedizin, Vigilanz- und Stressmonitoring)
  • Biomedizinische Technik 2
    (Radiologische Diagnostik, Nuklearmedizin, Strahlentherapie
  • Biosignalverarbeitung
    (Medizinische Statistik, Artefakterkennung und Elimination, Messkette, Signalerfassung, lineare/nichtlineare Merkmalsextraktion , Klassifikation)
  • Autonome und kooperative Systeme | Therapeutische Gerätetechnik
    (Beatmungstechnik, Herzschrittmachertechnik, Kardiale Assistenzsysteme)

Wie bereits gesagt: alles super. Auch die Prüfungen. Diese waren anspruchsvoll, voll mit Transferwissen und es war wurden wenig Fakten abgefragt. Genau mein Ding. Für BMT1 und BMT2 gab es eine kombinierte Klausur über 2h. Für Biosignalverarbeitung einen unbenoteten Schein für ein Testat über 1h. Autonome und Kooperative Systeme wurde in einer Klausur über 90 Minuten geprüft. Es war alles fair, machbar und der Arbeitsaufwand war angemessen. Jedenfalls, wenn man vom Lernaufwand für die Grundlagen absieht.

Anbei sind noch ein paar PDFs die ich während dem Lernen erstellt habe. Feel free to use it 🙂
Fragen
MRT
Nukularmedizin
Radiologie
Strahlentherapie
01-Fragen-Maschinelle Beatmung
02-Fragen-Maschinelle Beatmung
03-Fragen-Maschinelle Beatmung
04-Fragen-Maschinelle Beatmung
05-Fragen-HSM
06-Fragen-HSM

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s